toplogo2-kopie
gar nicht mehr schimpfen?

Darf ich denn nun gar nicht mehr schimpfen oder strafen, egal was der Hund macht?

Doch. Es gibt Situationen, in denen der Einsatz von Strafe der direkteste und einfachste Weg ist, um st√∂rendes oder sogar gef√§hrliches Verhalten beim Hund abzustellen. Doch je geschickter man darin ist, den Hund √ľber positive Verst√§rkung zu beeinflussen, desto seltener hat man das Bed√ľrfnis, auf dieses Mittel zur√ľckgreifen. Man sollte auch mit dem "Erziehungsmittel Strafe" immer vorsichtig und respektvoll umgehen, da es starke "Nebenwirkungen" (wie z.B. Vertrauensverlust) haben kann. Strafe erkauft in der Regel auch nur eine zeitweilige Unterdr√ľckung des Verhaltens, ohne dass der Hund viel daraus lernt. In der Hundeausbildung (durch die der Hund lernt, etwas bestimmtes auf "Kommando" zu tun) sind Strafen daher auch grundsetzlich fehl am Platz. Bei der Erziehung des Hundes (bei der es auch oft darum geht, dem Hund unerw√ľnschtes abzugew√∂hnen) kann eine Strafe eventuell einmal angebracht sein.